Neues Design [1]: Die Unzufriedenheit mit dem Status Quo

ausradieren

Wie ein paar von euch bestimmt schon mitbekommen haben, werden meine sozialen Medien und mein Blog seit Neuestem von einem komplett neuen Design geschmückt. Leuten, die mich ein bisschen länger kennen mag das vielleicht ein bisschen befremdlich vorkommen (schließlich habe ich mir erst vor wenigen Monaten bereits ein neue Corporate Identity gegönnt), jedoch war ich um ehrlich zu sein nie wirklich zu 100% damit zufrieden.

In diesem Blogeintrag möchte ich nun ein bisschen genauer auf die Entwicklung des neuen Designs eingehen.

Hier noch einmal eine kleine Erinnerung, wie das „alte neue“ Design aussah:

c23787db63

Zunächst einmal möchte ich den oben angesprochenen Gedankengang zu Ende bringen. Ich war nie wirklich zufrieden damit. Und das trotz der stundenlangen Arbeit, die ich dareingesteckt habe. Genau genommen, war das sogar einer der Gründe, wieso ich nicht wirklich zufrieden damit war. Im Endeffekt habe ich soviel Arbeit in das Design investiert (gut und gerne 20 Stunden +), dass es irgendwann aus dem Ruder gelaufen ist.

Um konkret zu sein: Irgendwann habe ich eine kreative Wand erreicht gehabt, an der es kein Vorankommen mehr gab. Durch die ganzen Entwürfe und das enge Korsett, dass ich mir durch all die Bedeutungen und Bildsprachen selber geknüpft hatte, hatte ich mich in eine Sackgasse manövriert. Die einzige Möglichkeit dort herauszukommen, war dann einfach irgendeinen Entwurf, der mir besser als der ganze verworfene Rest gefiel, zu nehmen und bis zum bitteren Ende durchzuziehen.

Wirklich im Klaren war ich mir damals darüber nicht. Ich hatte Spaß daran und war wirklich zufrieden mit und stolz auf meine Arbeit. Erst später ist es mir dann gedämmert, dass irgendetwas nicht stimmte. Genauer gesagt fing alles mit meinen Scanlations an.

Wie ihr wisst, nutze ich für jede meiner Scanlations ein stilistisch an den jeweiligen Manga angepasstes Logo:

4f08d079a4

Im Vergleich zu meinem eigentlichen Design haben diese Logos nur einen Bruchteil der Zeit und Mühe gekostet. Natürlich steckt auch in Beiden durchaus Arbeit, diese kann jedoch nicht einmal ansatzweise mit der verglichen werden, die ich damals in mein neues Design investiert habe. Trotzdem haben mir beide Logos auf Anhieb zehnmal besser gefallen als das Produkt dieser vielen, intensiven Stunden.

Zu diesem Zeitpunkt wurde mir dann klar, dass hier irgendetwas falsch lief. Das durfte doch nicht sein. Es konnte einfach nicht sein, dass mir zwei Logos, die zusammen maximal zwei Stunden Arbeit in Paint.NET in Anspruch nahmen, soviel besser gefielen als meine ausgeklügelte neue Corporate Identity, mit ihren handgezeichneten Skizzen und „tiefen“ Bedeutungen.

Jedoch war genau dies der Fall. Und ab diesem Zeitpunkt konnte ich mein neues Design nicht mehr wirklich leiden. Ich stand einfach nicht mehr zu 100% dahinter. Das Problem war dann, dass ich jemand bin, der zu 100% hinter seiner Arbeit stehen muss. Gerade dann, wenn ich sie öffentlich zur Schau stelle. Und genau das ist in dem Moment zu einer Realität geworden, als ich anfing meine Scanlations auf proxer zu veröffentlichen. Ich habe mich zwar noch ein paar Wochen damit zufrieden gegeben, jedoch hat sich bei mir im Hinterkopf immer mehr ein Gefühl der Unzufriedenheit breitgemacht.

Irgendwann wurde mir dann klar, dass ich etwas ändern musste. Aus diesem Grunde setzte ich mich dann an die Entwicklung eines komplett neuen Designs. Dieses Mal wollte ich eines entwickeln, hinter dem ich wirklich zu 100% stehen konnte.

Auch die Intention dieses Designs sollte nun den jüngeren Entwicklungen entsprechen. Hatte ich mein erstes Redesign damals unter dem Glauben in Angriff genommen, dass ich mich gerade als Grafiker eher auf klassische Auftragsarbeiten (wie bspw. YouTube) fokussieren werde, stellte sich schnell heraus, dass meine Interessen mit dem Reboot meiner Scanlations doch eher woanders lagen.

Demnach sollte der Fokus bei dem neuen Design nun eher auf meiner Tätigkeit als Scanlator liegen, ein Umstand den ich auf jeden Fall auch in der Bildsprache und den Grafiken der neuen Corporate Identity wiedergeben wollte, und nicht mehr nur durch ein angepasstes Logo auf dem Cover eines Mangas.

Mein Ziel war es, dass Leute, die meine Seite durch meine Scanlations entdecken, auch visuell mit einer entsprechenden Thematik hier begrüßt werden. Denn seien wir mal ehrlich, neue Besucher werde ich in naher Zukunft höchstwahrscheinlich eh nur durch meine Scanlations bekommen. Ist aber gut so, genauso soll es ja schließlich auch sein. 😉

Soweit zu den Beweggründen dahinter, aus denen ich mein eigentlich vollkommen ausreichendes, „altes neues“ Design bereits nach so kurzer Zeit wieder durch ein Neues austauschen wollte. Die konkrete Entwicklung des neues Designs wird dann im zweiten Teil dieser kleinen Reihe besprochen:

>> Neues Design [2]: Die Entwicklung eines komplett neuen Konzepts

 

 

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Neues Design [1]: Die Unzufriedenheit mit dem Status Quo

  1. Pingback: Die Entwicklung eines neuen Designs [2] | Hawkwing

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s