Video-Hintergrund für PiiT-Musik

blog-cover

Eigentlich wollte ich heute den ganzen Tag über schön in Ruhe und Frieden scanlaten, als mich plötzlich gegen Mittag ein gewisser Inzzanewaxx per Steam anschrieb und mir mitteilte, dass es sich um einen Notfall handele und er unbedingt eine Grafik brauchen würde. War nett dich gekannt zu haben, angepeilter Fortschritt für den heutigen Tag.

Aber egal, schließlich lasse ich mich einerseits nicht lumpen und andererseits niemanden hängen. Genau um die Entwicklung dieser speziellen Grafik geht es nun in diesem kleinen Blog.

Bei der gewünschten Grafik handelte es sich um ein einfaches statisches Hintergrundbild für ein YouTube-Video, welches zugleich auch noch als Thumbnail für eben Jenes fungieren sollte. Eine der Vorgaben war, dass es sich stilistisch weniger an seinem aktuellen Thumbnail-Design, sondern eher an seinem Schriftzug orientieren sollte. Wie ihr durch den ein oder anderen Blog-Eintrag wissen solltet, bin ich ja sein Grafiker, weswegen dieses ganze Projekt hier eigentlich kein Problem sein sollte.

Hier als kleine Erinnerung, wie sein Schriftzug aussah:

inzzane-schrift

Den Vorgaben entsprechend sollte ich also auch bei der neuen Grafik mit einer zumindest stark daran erinnernden Bildsprache arbeiten.

Um ein bisschen Kontext zu geben: Bei dem Video handelt es sich um einen Musiktrack, den ein Bekannter von ihm (Piit Musik) geschrieben und performt hat und den er nun bei sich auf seinem Kanal ein bisschen präsentieren und bewerben möchte. Der Titel lautet:

PiiT & Chris MC – Wir bereuen nichts

Mein erster Gedanke war eins zu eins das Design des Schrifzuges zu übernehmen. Ergo einen braunen Hintergrund zu benutzen und die Schrift mit genau den gleichen Fonts und Farben auszustatten. Bei den ersten Versuchen damit fiel mir jedoch auf, dass die Fonts zwar für den Schriftzug funktionieren, aber davon abgesehen arge Probleme aufweisen. Dies ist mir in der Vergangenheit schon öfter aufgefallen, weswegen ich mich auch vor ein paar Monaten dazu entschloss, für seine Thumbnails eine andere Font zu nutzen. Ich stelle mal eben eine kleine Visualisierung rein, die das Problem mit der Schrift aufzeigt:

falsche-font

Von den Proportionen her passt die Schriftart einfach überhaupt nicht zum geforderten Text. An und für sich wäre ich damit eigentlich fertig gewesen (schließlich habe ich mit dieser „Arbeit“, die noch nicht einmal eine Minute in Anspruch genommen hat, alle Anforderungen erfüllt), jedoch war ich bei Weitem nicht zufrieden damit.

Zunächst einmal war die etwas wildere Font hierbei für den Titel des Liedes aufgrund seiner schieren Länge vollkommen ungeeignet, zumal sich die Hauptfont viel zu sehr in die Breite zog. Demnach war mir schon einmal klar, dass ich beide Fonts austauschen musste. Dazu kam noch, dass mir der braune Hintergrund ein bisschen zu langweilig war und ich die Tatsache, dass es sich dabei um eine Key-Visual für ein Lied handelt, zumindest etwas betonen wollte.

Primär ging es jedoch erst einmal um die richtigen Fonts. Für die Interpreten entschied ich mich für die gleiche Font, die ich auch für Inzzanes Thumbnails benutze. Diese Font ist prägnant und gut zu lesen, verfügt jedoch durch dezente Einschnitte in den Buchstaben auch noch über das gewisse Etwas. Ebenfalls wollte ich mich aufgrund der Breite, die die Worte einnehmen würden, auch von der einzelnen Zeile verabschieden. Das Ergebnis sah dann so aus:

piit

Alleine schon von der grundsätzlich Ausrichtung der Buchstaben her gefiel es mir schon einmal wesentlich besser. Ähnlich sah es auch beim Titel des Liedes aus, welchen ich mit einer völlig neuen Font umsetzte:

wir-bereuen-nichts

Auch mit den neuen Fonts behielt ich die grundsätzliche Bildsprache seines Schriftzuges bei (Kontrast zwischen einer ruhigen, großen und einer wilden, kleineren Font), verbesserte jedoch gleichzeitig die Lesbarkeit und den allgemeinen visuellen Eindruck. Des Weiteren wollte ich den Subtitle dieses Mal nicht mehr schräg an die rechte Kante des Titels anheften, sondern ihn etwas zentraler ausrichten und präsentieren:

pw

Theoretisch hätte ich jetzt nur noch den braunen Hintergrund hinzufügen können und das Projekt damit in allen Bereichen verbessert hier bereits abschließen können:

pw

Aber irgendwie war ich immer noch nicht zufrieden damit. Wie ich bereits erwähnte war mir der monotone Hintergrund einfach zu langweilig, zumal ich ja auch eigentlich noch den Lied-Aspekt hervorheben wollte. Dafür bietet sich natürlich immer ein Equalizer an, der sich sehr einfach über die Google-Bildersuche finden ließ:

music-equalizer-photos-wallpaper

Natürlich konnte ich es nicht einfach so als Hintergrund nehmen, weswegen ich es gecroppt und farblich zumindest ansatzweise an das Braun des eigentlichen Hintergrund angepasst habe:

hintergrund-kopie

Der Grundstock war damit gelegt, demnach musste ich sowohl dem Hintergrund als auch den Schriften nur noch eine interessante Textur verleihen, einfach um das ganze Bild ein bisschen interessanter wirken zu lassen:

test

Interessanter war es nun, jedoch fehlte hierbei natürlich noch der gewisse Feinschliss. Die Kontraste stimmten nicht mehr, der Equalizer war so gut wie nicht mehr sichtbar und die Lesbarkeit hat entscheidend gelitten. Jedoch wurde durch die Textur jetzt schon das gewisse Etwas hinzuaddiert, welches das Bild später eindeutig aufwerten sollte.

Was dieser Version fehlte, war eine ordentliche Abstimmung der unterschiedlichen Bildelemente aufeinander. Dementsprechend setzte ich mich nun daran, die Schriften und die etwas feineren Details wieder etwas mehr hervorzuheben:

mehrere1

Zusammengesetzt sah es dann am Ende so aus:

wbn-1

Ich war mit dem Ergebnis zu diesem Zeitpunkt wirklich zufrieden. Die ursprüngliche Idee und Bildsprache sowie auch die eigentliche Farbgebung des Schriftzuges wurde beibehalten, wobei nun auch subtile Farbverläufe, Schatten und dezente Lichtakzente für einen etwas interessanteren Gesamteindruck sorgten. Der ursprünglich braune, viel zu monotone Hintergrund hat seine Kontrastwirkung mit der Schrift im Vordergrund grundsätzlich beibehalten, wurde jedoch nun durch den angedeuteten Equalizer um eine weitere Komponente erweitert, die zusätzlich zur visuellen Wirkung auch noch den Bogen zum Inhalt des damit ausgestatteten Videos schloss.

Inzzane zeigte sich von der Reinterpretation seines altes Designs in diesem Kontext begeistert und nutzte es umgehend für sein Video. Falls ihr Interesse an dem Lied haben solltet, werde ich es mal an dieser Stelle verlinken.

In Zukunft werde ich zu jeder einigermaßen relevanten Grafik, die ich erstelle, so einen kleinen Blog schreiben. Jedoch möchte ich nicht mehr die absurden Längen wie früher erreichen, einfach um euch so eine riesige Wall of Text zu ersparen. Und wenn es mal länger werden sollte, werde ich versuchen es so gut wie möglich durch einen Haufen Bilder aufzulockern. Schließlich soll niemand von der schieren Anzahl an Worten erschlagen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hawkwing

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s